• Potenziale der Digitalisierung nutzen

    Der digitale Wandel eröffnet für MAN ganz neue Chancen und Geschäftsfelder. Die Vernetzung von Nutzfahrzeugen bildet dafür die Basis. Schon heute bieten wir intelligente Dienstleistungen an, die den Treibstoffverbrauch senken, die Auslastung der Flotte optimieren und die Anzahl von Werkstattaufenthalten reduzieren.

    grafik-1.png
  • Eine neue Plattform für die Logistik

    RIO bietet eine offene, cloud-basierte und herstellerunabhängige Plattform, die das gesamte Transport- und LogistikÖkosystem miteinander vernetzt. Hierdurch werden Transportprozesse transparenter und effizienter gestaltet und die Auslastung erhöht – das verbessert die Wirtschaftlichkeit und reduziert gleichzeitig CO₂-Emissionen. Mit einer Mitfahrzentrale für Fracht lastet RIO zum Beispiel verfügbare Kapazitäten besser aus und vermeidet damit Leerfahrten.

    grafik-2.png
  • Connected CoDriver

    Nach wie vor hat der Fahrer einen großen Einfluss darauf, wie kraftstoffsparend er unterwegs ist. Mit Connected CoDriver bietet MAN Truck & Bus seinen Kunden ein System an, das den Fahrern zeitweise einen Trainer als virtuellen Beifahrer zur Seite stellt.

    Die Daten zur Fahrweise, die dem Trainer eine Analyse von Fahrzeug, Fahrverhalten und Streckenprofil ermöglichen, liefert TeleMatics. So kann der Trainer den Fahrer während der Fahrt via Freisprechanlage regelmäßig coachen und ihm Tipps für eine effizientere Fahrweise geben.

    grafik-3.png
  • Platooning

    Heute rollen Lkw auf Europas Autobahnen im gesetzlich vorgeschriebenen Abstand von 50 Metern hintereinander her. Mit Lkw-Platoons könnte sich das in Zukunft ändern – mit positiven Folgen für Umwelt und Straßenverkehr. MAN kooperiert mit seinem Kunden DB Schenker, um den Einsatz von Platooning weiterzuentwickeln. Erstmals werden dabei ein Logistikkonzern und ein Fahrzeughersteller gemeinsam bei der Entwicklung von vernetzten Lkw- Kolonnen zusammenarbeiten und diese im Echtbetrieb erproben.

Potenziale der Digitalisierung nutzen

Der digitale Wandel eröffnet für MAN ganz neue Chancen und Geschäftsfelder. Die Vernetzung von Nutzfahrzeugen bildet dafür die Basis. Schon heute bieten wir intelligente Dienstleistungen an, die den Treibstoffverbrauch senken, die Auslastung der Flotte optimieren und die Anzahl von Werkstattaufenthalten reduzieren.

grafik-1-mobile.png

Eine neue Plattform für die Logistik

RIO bietet eine offene, cloud-basierte und herstellerunabhängige Plattform, die das gesamte Transport- und LogistikÖkosystem miteinander vernetzt. Hierdurch werden Transportprozesse transparenter und effizienter gestaltet und die Auslastung erhöht – das verbessert die Wirtschaftlichkeit und reduziert gleichzeitig CO₂-Emissionen. Mit einer Mitfahrzentrale für Fracht lastet RIO zum Beispiel verfügbare Kapazitäten besser aus und vermeidet damit Leerfahrten.

grafik-2-mobile.png

Connected CoDriver

Nach wie vor hat der Fahrer einen großen Einfluss darauf, wie kraftstoffsparend er unterwegs ist. Mit Connected CoDriver bietet MAN Truck & Bus seinen Kunden ein System an, das den Fahrern zeitweise einen Trainer als virtuellen Beifahrer zur Seite stellt.

Die Daten zur Fahrweise, die dem Trainer eine Analyse von Fahrzeug, Fahrverhalten und Streckenprofil ermöglichen, liefert TeleMatics. So kann der Trainer den Fahrer während der Fahrt via Freisprechanlage regelmäßig coachen und ihm Tipps für eine effizientere Fahrweise geben.

grafik-3-mobile.png

Platooning

Heute rollen Lkw auf Europas Autobahnen im gesetzlich vorgeschriebenen Abstand von 50 Metern hintereinander her. Mit Lkw-Platoons könnte sich das in Zukunft ändern – mit positiven Folgen für Umwelt und Straßenverkehr. MAN kooperiert mit seinem Kunden DB Schenker, um den Einsatz von Platooning weiterzuentwickeln. Erstmals werden dabei ein Logistikkonzern und ein Fahrzeughersteller gemeinsam bei der Entwicklung von vernetzten Lkw- Kolonnen zusammenarbeiten und diese im Echtbetrieb erproben.